Was ist ChatGPT?

ChatGPT ist ein Chat-Assistent, der für die Menschen entwickelt wurde.

ChatGPT soll nützlich bei Rechenaufgaben sein oder sogar Kochrezepte auf Fragen prompt generieren.

Das mag sehr Nützlich sein jedoch gibt es da von mir aus einige Kritik Punkte.


Woher Stammen die Traningsdaten?

Nun, Ähnlich wie Google, Bing & Co. arbeitet ChatGPT mit Webinhalten und das Nutzerverhalten was und wie Chats geführt werden. Ich selbst hatte auch schon unheimliche Zeiten erlebt als ich ChatGPT nutzte.

Zum einen Fragte ich eine legitime Frage zu Möglichkeiten für z.B Downloader Code.

Darauf hin folgt eine Antwort welche Möglichkeiten es gäbe die zum 1. Krimininelle Umgehungsmöglichkeiten boten und 2. Nicht Rechtlich in Ordnung sind.

— Also Ende des Experimentes.

Das ist nur eine von vielen noch nicht recht behobenen Sachen die ChatGPT in sich hat.

Was aber heute zur Weiterentwicklung von ChatGPT hinzugekommen ist, ist jetzt Bilder generieren oder auch der neue GPT4-o Sprachassistent, aber nur diese beiden Features sind leider allein schon kostenpflichtig.

Ich habe ChatGPT Relativ gut beobachtet aber es noch nie als Plan aufstocken lassen und muss mit scharfen Limits rechnen wie viel ich generieren darf.

Nach Größeren Code Snippets ist da schnell Schluss.

Wir Blogger und Autoren sind besorgt.

Die erste Sorge ist, woher die Trainingsdaten kommen => Blogs, PDFs und, sagen wir, alle wichtigen Informationsquellen, die wir im globalen www sehen.

Und was ist mit dem Copyright?

Nun, ich selbst betreibe ganz normale Learning Blogs und die Weiterverwendung ist für mich kein Problem.

Solange es sich nicht um Kommerzialisierung handelt.

Denn 1. macht ChatGPT im Chat keine Angaben zu den Inhalten, die gemischt oder gar verbessert wurden. Das ist an sich nicht fair und das daraus nur ChatGPT an Umsatz gewinnt ist auch nicht schön für manche Arbeit die ich kostenlos anbiete.

Bing hat eine Schnittstelle zu ChatGPT aber hier in der Websuche ist der Unterschied das dort Quellenangaben zu den gemischten Inhalten angezeigt werden.

Einige meiner Projekte waren auch in der KI Text Ausgabe von Bing dank der Bing Quellenangabe zu finden.

Aber direkt bei ChatGPT gibt es leider nur ohne und irgendwann kauft man dort seinen Plan höher weil es ja interessant sein kann und man damit schneller Aufgaben erledigen kann.

Wir als Blogger bleiben davon unbetroffen und haben aber schon gemerkt das mit unseren Inhalten, bei ChatGPT Geld verdient wurde.

Was können wir jetzt tun?

Es gibt einige Möglichkeiten für Webseitenbetreiber, ChatGPT zu blockieren, aber ich kann nicht alles zu 100% garantieren.

  1. ASN oder entsprechende Netzwerke der Webcrawler von ChatGPT blockieren.
  2. User-Agent erkennen und alles filtern wo ChatGPT-Bot steht, wenn es überhaupt noch funktioniert.
  3. Robots.txt Datei umschreiben und für bestimmte Webcrawler sperren (aber diese Vorgehensweise muss auch von den Such- und Crawlern respektiert werden, was nicht immer der Fall ist).

Nicht falsch verstehen: Ich bin immer für Förderung und Lerninhalte.

Aber nicht wenn diese unerlaubt und ohne mein Wissen ohne Rücksprache oder sonstwas kommerzialisiert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert